· 

08. Weltreise Planung - Spartipps für Deinen Traum

„Ihr geht auf Weltreise? Habt ihr im Lotto gewonnen oder geerbt?“

Nein, weder noch. Auch haben wir keine Bank überfallen oder gar einen Kredit aufgenommen.

Die Finanzierung einer Weltreise ist für viele Reiselustige eines der größten Hindernisse.

 

Wir möchten Dir heute ein paar Tipps zum Thema Sparen geben und erzählen, wie wir unsere Weltreise finanzieren konnten.

Schön, dass ihr dabei seid & danke fürs Zuhören.


Setzt Dir ein Ziel

Wie viel Geld brauchst Du für deine Reise? Das ist natürlich super individuell und hängt von der geplanten Reisedauer, den Reisezielen und deiner Reiseart ab. Bereist Du eher günstigere Länder, wie zum Beispiel Vietnam oder hast Du vor in teurere Länder wie Neuseeland zu reisen? Bist Du absolut Low Budget unterwegs oder möchtest Du auch mal in schicken Hotels schlafen? All das solltest Du berücksichtigen, wenn Du versuchst, Dir ein realistisches Budget zu setzen. Wir haben uns ein Tagesbudget für die verschiedenen Länder gesetzt und daran ein Budget von 10.000€ pro Person für 6 Monate festgelegt. Wir haben aufs Geld geachtet, haben aber nicht jeden Cent umgedreht. Wir haben in guten, aber günstigeren Unterkünften übernachtet, uns über Nachtmärkte geschlemmt und auch mal ein Bier in Australien getrunken.

Hier eine Liste mit unserem tatsächlichen Tagesbudget, der Länder die wir besucht haben: 

  • Südafrika - 46€ p.P. 
  • Japan - 59€ p.P. 
  • Vietnam - 30€ p.P. 
  • Thailand - 31€ p.P. 
  • Singapur - 43€ p.P. 
  • Australien - 48€ p.P. 
  • Neuseeland - 83€ p.P. 
  • Hawaii - 77€ p.P. 
  • Mexiko - 44€ p.P. 
  • New York - 84€ p.P. 

Du weißt wofür du verzichtest

Wir waren nach einiger Zeit richtig angefixt und haben uns über jeden Euro gefreut, den wir sparen konnten. Wir wussten ja einfach wofür wir sparen. Bei der Vorstellung bald auf Weltreise zu gehen, ein halbes Jahr frei zu sein und fremde Länder und Kulturen kennen zu lernen, fiel es uns gar nicht so schwer, die richtigen Prioritäten zu setzen. Irgendwann haben wir immer automatisch umgerechnet. Einmal Essen gehen oder das Weltkulturerbe Chichén Itzá in Mexiko besuchen? Ein Kinoabend in Deutschland oder sich drei Abende über einen Nachtmarkt in Asien schlemmen? 

Stell Dir die Frage, wofür du am meisten Geld ausgibst. Schreibe deine Einnahmen und Ausgaben einfach mal auf. Vielleicht erkennst Du so direkt Einsparpotenzial. Bevor wir für unsere Weltreise gespart haben, waren wir relativ häufig Essen oder haben mal hier und da einen Cocktail getrunken. Vor allem am Wochenende haben wir es uns so schon echt gut gehen lassen. 

Wir können Dir auf jeden Fall ein extra Sparkonto ans Herz legen. So ist dein angespartes Geld erstmal aus den Augen und somit auch aus dem Sinn. 

 

Nachdem Du deine Kosten betrachtest hast, kannst Du vielleicht einen festen Betrag festlegen, den Du direkt am Monatsbeginn auf Seite legen kannst. Achte darauf, dass dieser Betrag realistisch ist. Wenn erst die Hälfte des Monats um ist und Du schon an dein Erspartes musst, kann das sonst echt frustrierend sein. 

1. Geld sparen - Wohnung

Der größte Kostenfaktor ist sicherlich eine Wohnung. Überlege Dir, ob es möglich ist, deine Mietkosten zu senken. Das hängt natürlich auch davon ab, ob Du deine Wohnung kündigen oder untervermieten willst. Vielleicht lohnt sich ein Umzug in eine günstigere Wohnung, in ein WG Zimmer oder sogar in Dein altes Kinderzimmer für Dich? 

 

Wir durften unsere relativ teure Wohnung damals nicht untervermieten. Deswegen sind wir in eine günstigere Wohnung umgezogen, die wir untervermieten durften. Trotz Umzugskosten, konnten wir so mehrere hunderte Euro monatlich sparen. 

2. Geld sparen - Auto

Spritgeld, Versicherung, Reparaturen - ein Auto ist und bleibt einfach teuer. Frage dich, ob Du dein Auto wirklich brauchst. Ist Carsharing, der öffentliche Nahverkehr oder das Fahrrad eine Alternative für dich? Wir brauchten unser Auto leider, da Daniel jeden Tag 90km zur Arbeit fahren musste. Daher gab es hier kein wirkliches Einsparpotenzial für uns.

3. Geld sparen - Essen

Es lohnt sich auf jeden Fall seine Kosten fürs Einkaufen mal aufzuschreiben. Wir haben beim Einkaufen einfach Angebote verglichen. Grade das auswärtige Essen geht ins Geld. Aber auch beim Lieferdienst kommst Du immer teurer weg. Versuche daher möglichst viel selber zu kochen. Auch auf der Arbeit sparst Du in der Mittagspause Geld, wenn Du Dein eigenes Essen mitbringst. Wenn Du genauso ein Kaffeejunkie bist wie wir, lohnt es sich, den Kaffee am Morgen selber zu Hause in den Coffee to go Becher zu füllen und nicht unterwegs zu kaufen. Die Umwelt wird es Dir ebenfalls danken. 

 

Ihr könnt euch natürlich trotzdem mal was gönnen. Ab und an mal in die Kantine oder mit Freunden essen gehen? Kein Problem, setze einfach deine Prioritäten und überlege, auf was Du verzichten kannst und was Du Dir auch mal gönnen möchtest. 

4. Geld sparen - Freizeit

Genau wie beim Essen gehen hieß es hier für uns: radikal reduzieren. Anstatt ins Kino zu gehen, machten wir einen Filmabend bei uns. Ein Abend mit Freunden zuhause mit selbstgekochtem Essen ist nicht nur geselliger, sondern auch deutlich günstiger.

Ich muss Dir nicht erzählen, wie ungesund Rauchen ist. Aber Du schadest nicht nur deiner Gesundheit damit, sondern auch noch deinem Geldbeutel. In vielen Ländern sind Zigaretten eh sehr viel teurer. Daher wäre eine Weltreise doch ein guter Ansporn dieses Laster abzulegen. 

 

Wohnen deine Freunde oder Familie an coolen Orten? Sehr gut, dann verzichte doch einfach auf den teuren Wochenendtrip in eine Metropole und besuche deine Lieben zuhause.

5. Geld sparen - Versicherungen und Co.

Vielleicht ist Dir beim Aufschreiben deiner Ausgaben schon aufgefallen, dass du auch eine Vertrags- oder Aboleiche dazwischen hast. Abos für Zeitschriften, Fitnessstudio, Netflix, Spotify. Brauchst Du das alles wirklich? Check ruhig auch deine Versicherungen. Wir in Deutschland sind ja häufig relativ überversichert. Überleg Dir, was wichtig für dich ist und was weg kann. 

Vor dem Kauf eines neuen Kleidungsstücks oder einer DVD haben wir uns immer gefragt „Muss das sein? Brauche ich das Teil wirklich?“ Du wirst sehen, in den meisten Fällen lautet die Antwort „Nein!“ Schau doch mal im Second-Hand-Laden vorbei. Vielleicht findest Du etwas Gebrauchtes. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch dein Konto. 

 

Wenn Du für deine Reise noch Ausrüstung benötigst, kannst Du Dir diese vielleicht zum Geburtstag oder zu Weihnachten schenken lassen. 

6. Geld verdienen

Deine Haupteinnahmequelle wird in der Regel dein normaler Job sein, aber vielleicht kannst Du zusätzlich noch ein bisschen Geld in die Kasse bringen. Je nachdem was Du beruflich machst, hast Du vielleicht die Möglichkeit am Wochenende oder Abends einen zusätzlichen Job zu machen. 

Außerdem lohnt es sich echt mal durch seine Schränke und den Keller zu stöbern und dort auszumisten. Egal ob Kleidung, Möbel, DVDs oder Technik, versuche es zu verkaufen. Ebay Kleinanzeigen oder Flohmärkte bieten hierzu die perfekte Plattform.

 

Wir haben ein Glas aufgestellt in das wir wöchentlich unser Kleingeld aus dem Portemonnaie reingeschmissen haben. Nachher kamen somit über 50€ zusammen. Damit alleine kann man sich natürlich keine Weltreise finanzieren, aber wie sagt man so schön: Kleinvieh macht auch Mist! 

Infos und Links aus dieser Episode

Hier könnt ihr nachlesen, warum wir uns überhaupt für eine Weltreise entschieden haben: 

Reisebericht: Warum wir eine Weltreise machen

 

Music by: @dcuttermusic / http://www.davidcuttermusic.com


Danke, dass Du Dir die 46 Minuten Zeit genommen hast!

Wenn Du uns bei iTunes abonniert hast und Dir diese Episode gefallen hat, würden wir uns mega freuen, wenn Du uns eine Bewertung da lassen würdest. (Hier gehts zu iTunes)

Danke Dir und hoffentlich bis zum nächsten Podcast!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0