· 

Stellenbosch - It's wine o'clock

In Stellenbosch angekommen, zeigt uns Südafrika erstmal, was so an Temperaturen möglich ist: 35 Grad. Grade noch im Addo Elephant Park alles angehabt, was der Rucksack hergab, tauschen wir hier die warmen Sachen gegen Sommerklamotten. 

Stellenbosch gehört mit seinen 120 Weingütern wohl zur bekannteste Weinregion des Landes. Das ist auch für uns der Grund warum wir hier Halt machen. Wir möchten uns das eine oder andere Weingut anschauen und ein paar edle Tröpfchen probieren. 

Auf dem kleineren Weingut Middelvlei wohnen wir zwei Tage in einem richtig hübschen Apartment. Es ist herrlich ruhig und einer der vier Hunde lässt sich immer bereitwillig kraulen. Als Übernachtungsgäste dürfen wir an einer gratis Weinprobe teilnehmen. Für uns ist es das erste Mal und wir sind gespannt, wie so etwas abläuft. 

Middelvlei Wine Estate

Nach unserer Ankunft schlendern wir gemütlich zu unserer ersten Weinprobe auf dem Middelvlei Weingut. Wir bekommen eine Liste und dürfen uns vier Weine aussuchen. 

Spätestens jetzt müssen wir uns outen: Wir haben nicht sehr viel Ahnung von Wein. 

Unser Motto ist da eher: Hauptsache es schmeckt. 

Und so bestellen wir einen Weißwein, einen Rose und zwei Rotweine. Zwei Weine schmecken uns nicht so gut, zwei Weine sind gut. Leider erhalten wir wenig Erklärungen zu den Weinen und so sind wir nachher noch nicht viel schlauer. Na gut, war ja kostenlos. 

Wir genießen nach dem Tasting einen wunderbaren Sonnenuntergang und das schnelle Internet. Bereit, morgen mehr von der Weinwelt zu entdecken. 

Middelvlei Wine Estate im Hintergrund, im vordergrund eine hochgewachsene Wiese

Jordan Wine Estate

Die Auswahl an Weingütern fällt in Stellenbosch nicht ganz leicht. Wir wollten keine teure Weintour buchen und lieber kleinere, persönlichere Weingüter besuchen. 

Es ist 9.30 Uhr, als wir mit dem Uber zum ersten Weingut für heute, dem Jordan Wine Estate, fahren. Hier merkt man direkt einen anderen Flair. Alles ist sehr schick, wirkt aber nicht unangenehm. Die Lage ist toll, an einem See und umgeben von Bergen. 

Das Jordan Wine Estate ist bekannt für seine Chardonney-Weine. Die Weinberge liegen sehr hoch und der Temperaturunterschied beträgt drei Grad. Da immer ein kühles Lüftchen vom Meer hier oben weht, bekommen die Trauben einen ganz besonderen Geschmack. 

Wir suchen uns aus der Liste sechs Weine aus und bezahlen 3,60€ pro Kopf. Die junge Frau, mit der wir das Tasting durchführen, erklärt uns sehr viel zu den jeweiligen Weinen.

Der erste Wein, ein Sauvignon Blanc, ist direkt ein Knaller. Bei den heißen Temperaturen herrlich frisch und fruchtig. Wir probieren vier weitere Weißweine und einen Rotwein. Alle lecker und jeder im Geschmack besonders. Wir sind fasziniert davon, wie stark man den Unterscheid schmeckt, ob ein Wein im Eichenfass oder im Stahltank gelagert wurde.

Nach dem Tasting sind wir um einiges schlauer und um eine Flasche Wein reicher. Denn als die Dame uns erörtert, dass ein Tasting verrechnet wird, wenn wir vor Ort Wein kaufen, überlegen wir nicht lange. Wir kaufen eine Flasche von dem leckeren Sauvignon Blanc und bezahlen anstatt 7,20€ für beide Tastings, 10,60€ für beide Tastings und eine Flasche Wein. Wenn das mal kein Schnäppchen ist. Geschickt gemacht liebes Weingut, aber so haben wir für Kapstadt ein leckeres Fläschen in petto. 

DeWaal Wine Estate

Mittlerweile ist es 12.30 Uhr. Bis zum nächsten Weingut unserer Wahl sind es 2km. Das nehmen wir zum Anlass, einen kleinen Spaziergang in der brutalen Mittagssonne zu unternehmen. Eine tolle Idee. 

So kommen wir ziemlich fertig und mit hochrotem Kopf am DeWaal Wine Estate an.

Dieses Weingut  ist ein geschichtsträchtiger Ort und vor allem für seine Pinotage-Weine bekannt. 

Vor vielen Jahren hat ein kluger Kopf an der Universität in Stellenbosch versucht, zwei französische Weine miteinander zu kombinieren. Den Pinot Noir und den Cinsault. Was daraus entsteht, hat er wohl damals nicht geahnt.

Mittlerweile gilt der Pinotage als Südafrikas Nationaltraube. Die dunklen Trauben gedeihen auf afrikanischen Boden am besten und schon viele sind an dem Versuch gescheitert, das Pflänzchen anderswo zum wachsen zu bringen. 

1950 kommt dann der Herr DeWaal ins Spiel. Er pflanzt, an der höchsten Stelle seines Weinguts, die Rebsorte Pinotage ein. Was als Versuch anfing, bescherte ihm viel Ruhm und Anerkennung, denn das DeWaal Weingut ist somit das älteste Pinotage-Weingut der Welt. 

In gediegener Umgebung probieren wir fünf Weine. Zwei Weißweine, einen Pinotage Rose und zwei Rotweine. Unter den zwei Rotweinen befindet sich der Pinotage Champion. Der „Top of the Hill“ von 2015 ist schon mehrfach ausgezeichnet worden und so wäre es wohl eine Schande, diesen Wein an diesem Ort, nicht zu probieren. Obwohl uns bei 36 Grad grade gar nicht nach Rotwein zumute ist. Die Flasche kostet 40€ vor Ort, im Export sicherlich deutlich mehr. Und was sollen wir sagen. Der Wein schmeckt natürlich wunderbar und hat zu Recht so viele Pokale in der Vitrine. Aber: der Shiraz Rotwein für 5€ die Flasche schmeckt uns besser. Wahrscheinlich sind wir absolute Banausen. 

Unser kleiner Exkurs in die Welt der Weine und Weingüter hat sich auf jeden Fall sehr gelohnt. Wir haben viel gelernt und sind erneut beeindruckt, wie vielfältig Südafrika doch ist. Vom Strand, zu wilden Tieren, zu besten Weinen bis zur mega Metropole Kapstadt. Junge, Junge... Was wir alles erleben! 

Ein Glas Rotwein wird geschwenkt

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hannes u.Doris (Mittwoch, 24 Oktober 2018 15:58)

    Ein sehr anschaulicher Bericht über den Wein.Der Unterschied zwischen dem Wein im Eichenfass oder aus dem Stahlfass ist sicherlich gut zu schmecken. Bei den Temperaturen wäre mir ein kühler Weiswein auch lieber.Jetzt gehts nach Kapstadt. Eine gute Zeit mit weiterhin nur positiven Eindrücken. Passt auf euch auf �

  • #2

    Hildegard van Lier (Mittwoch, 24 Oktober 2018 19:19)

    Junge, Junge, was ihr alles erlebt. Aber die Weine hätte ich auch alle probiert. Wahrscheinlich hat man dabei das Gefühl, als habe ein Engel die Zunge geküsst. Mmmmh, lecker. Wir haben auch gerade das zweite Video gesehen, soooo toll. Die Wale!!! Da bekommt man ja Tränen in den Augen, ein Wahnsinn. Die Heizdecke natürlich auch ;-). Macht's gut ihr Beiden und weiterhin viel Spaß und viele, viele Eindrücke. Liebe Grüße, Hi und Ho