· 

Mit Gandalf durch Neuseeland

Wisst ihr, welches die weit entfernteste Stadt von Münster aus gesehen ist? 

Das Örtchen Dunedin, auf der Südinsel in Neuseeland. Es befindet sich knapp 19.000km vom schönen Münster entfernt.

Ganze 12 Stunden Zeitverschiebung liegen zwischen Neuseeland und Deutschland. Wir sind durch verschiedenste Zeitzonen gereist und sind schon ganz strubbelig. Wir müssen schon immer schwer überlegen, wie spät es grade bei euch ist. 

Neuseeland ist dann wohl wirklich der Arsch der Welt sein. Aber definitiv ein ganz wunderbarer Arsch.

Wir waren schon immer von Neuseeland faszinierend. Das Land, in dem es mehr Schafe als Einwohner gibt und welches landschaftlich die ganze Welt auf zwei Inseln vereint. Es gibt Gletscher, Traumstrände, Regenwälder, Fjorde, Flüsse, Seen und so viel mehr. Selbst Frodo hat mit seinen Herr der Ringe Kumpels Neuseeland auserkoren, um den einen Ring in den Schicksalsberg zu werfen und somit zu zerstören. 

Aber die ewig lange Anreise aus Deutschland hat uns bisher immer abgeschreckt. Für den Flug gehen locker schonmal 24 Stunden drauf. Deswegen war Neuseeland das erste Land, welches wir auf unserer Must-see-Weltreise Liste setzten. Jetzt haben wir die Zeit und freuen uns wahnsinnig, Neuseeland entdecken zu können. Wir sind ja quasi in der Ecke gewesen. Nach einer sehr entspannten und kurzen Anreise von Australien, kamen wir völlig munter in Christchurch an. 

Die erste Nacht auf neuseeländischen Boden verbrachten wir in einem Hostel, direkt am Flughafen. Wir konnten sogar vom Flughafen hinlaufen. Hatten wir auch noch nie. Im Hostel nutzen wir nochmal ausgiebig das Internet und planten grob die kommenden Tage. Wer weiß wie die Internet Situation unterwegs ist. Wir hatten uns zwar eine SIM Karte gekauft, aber schon vorher gehört, dass der Empfang mäßig ist. Aber gut, wir sind ja nicht in Neuseeland um im Internet zu surfen. 

Dürfen wir euch Gandalf vorstellen?

Am nächsten Morgen wurden wir von Eurocampers abgeholt und zu unserem Camper gebracht. Ein Toyota Hitop Camper ist unser Zuhause für die nächsten fünf Wochen. Nicht zu groß, nicht zu klein. Wir bauen die Sitzbank zum Bett um, haben eine Küchenzeile mit Waschbecken, Gasherd, Kühlschrank und Mikrowelle. Also alles was man so braucht. 

Die Einführung war super und ausführlich. Nach vielen Fragen, sicherlich waren auch einige Dumme dabei, konnte es endlich losgehen. 

Unser erstes Ziel war der Pak´n´Save Supermarkt. Trotz Einkaufsliste verbrachten wir zwei Stunden mit dem Großeinkauf. Zu Beginn weiß man ja noch nicht, was im Camper Sinn macht und was nicht. Außerdem verglichen wir die Preise und suchten nach Angeboten. Das dauert dann auch schonmal länger. 

Vollbeladen fuhren wir die ersten 90km zum Rakaia River. Direkt am Fluss befindet sich eine Campsite, die wir uns als erstes Nachtlager ausgesucht hatten. Zuerst freundeten wir uns mit unserem Camper an. Wir schauten in jede kleinste Nische, entdeckten die verschiedenen Gadgets und nachdem wir alles einmal ausgeräumt hatten, fand jedes Teil sein passendes Fleckchen. 

Natürlich braucht so ein Camper auch einen Namen. Immerhin wird er uns einige Zeit durch Neuseeland begleiten. Was passt in diesem Land besser als ein Name aus „Der Herr der Ringe“? Wir mussten nicht lange überlegen und nach einer kurzen demokratischen Abstimmung war klar, dass Schätzchen wird Gandalf getauft. Gandalf, der Weiße!

1. Hat unser Camper auch schon einige Kilometer auf dem Buckel. Er ist daher also sehr weise und hat schon viel gesehen. 2. Ist der Camper weiß, genau wie Gandalfs Haare. 3. Gandalf hat seine Schützlinge sicher durch Mittelerde gelotst und das wünschen wir uns von unserem Gandalf natürlich auch. Also bester Name! 

Die ersten Tage mit Gandalf

Die erste Nacht im Camper war ganz schön gemütlich. Unsere neu erworbene Lichterkette platzierten wir direkt zu Beginn und so hatten wir schon am ersten Abend einen Sternenhimmel am Autodach. Das Umklappen der Sitzbank und Umräumen der Klamotten müssen wir noch etwas perfektionieren, aber ich denke, dass wir schnell routiniert darin werden.

Am nächsten Morgen genossen wir eine heiße Dusche. Wohl wissend, dass das nicht die Regel sein wird. Die meisten günstigeren Campingplätze haben keine Duschen. Auf dieser Campsite bekommen wir aber für 6€ pro Person die Luxusaustattung. Nach einer herrlich heißen Dusche und einem gemütlichen Frühstück, wanderten wir 4km am Rakaia River entlang und konnten unseren Augen kaum trauen. Das Wasser des Flusses war so blau. Um uns herum Berge, Wiesen, Steine, blauer Himmel, Sonne. Was für eine perfekte Landschaft. Die erste Wanderung war schonmal grandios. 

Nach der Wanderung fuhren wir weiter zum Lake Opuha und übernachteten hier das erste Mal auf einem kostenlosen Campingplatz. Es gab trotzdem Toiletten, alles war sehr sauber und auch die Lage war wieder kaum zu toppen. Direkt an einem kleinen See. Wir bestaunten den wunderschönen Sonnenuntergang und freuten uns über die freundlichen Enten. Was ein herrlich ruhiger Platz. Der erste Kaffee des Tages schmeckt mit so einem Ausblick noch viel, viel besser. 

Die ersten Tage waren auf jeden Fall sehr aufregend für uns. Alles ist neu. Das erste Mal Abwasser ablassen und Frischwasser auffüllen. Das erste Mal Gas nachfüllen. Das erste Mal Tanken. Unser guter Gandalf ist nämlich nicht grade sparsam.

Wir sind bisher schwer begeistert von Neuseeland und fragen uns, wie viel grandiose Landschaft da wohl noch kommen mag. Die ersten paar Tage haben uns schon völlig umgehauen und so langsam befürchten wir, dass wir nie wieder ein anderes Land schön finden können. Neuseeland ist einfach einzigartig und wir werden jede Sekunde hier genießen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Hildegard van Lier (Samstag, 26 Januar 2019 09:36)

    Halo Ihr Lieben, wie krass ist das denn. 19.000 km von Zuhause entfernt, 12 Stunden Unterschied und dann die grandiose Umgebung. Ja, ich glaube es muss ein Sonntag gewesen sein, als der liebe Gott Neuseeland erschaffen hat. Genießt es und füttert uns fleißig mit Fotos und Geschichten, so erleben wir auch ein bisschen Neseeland. (Papa träumt ja fleißig ;-))
    Passt auf euch auf und liebe Grüße vom anderen verregneten Ende der Welt.

  • #2

    Claudi (Samstag, 26 Januar 2019 09:46)

    Toll =D Die Bilder sehen schon mega aus, lassen aber erahnen, dass die Wirklichkeit noch schöner ist. =D.

    Und ja... wir hatten das mit Australien. Sind ja danach nach Irland gefahren, und wenn man einmal solche Highlights entdeckt hat... ist es schwer für was anderes, mitzuhalten ;)

    Bin gespannt, was ihr noch so entdeckt =D

  • #3

    Doris und Hannes (Samstag, 26 Januar 2019 10:03)

    Bis zum 20.01.19...Neuseeland, schon gehört, soll schön, aber sehr weit weg sein!
    Neuseeland derzeit...Was für ein Land, was für eine Natur...und wir, bedingt durch euch, mitten drin. Wir können euch gut verstehen, dass ihr von diesen einmaligen Eindrücken begeistert seid, genau wie wir, "die Zuschauer auf den billigen Plätzen". Wiedermal ein toller Bericht, mit atemberaubenden Bildern. Danke, dass ihr uns teilhaben lasst, an "Galaxien", die wir nie erleben werden. Wir wünschen euch weiterhin eine gute
    gemeinsame Reisezeit und eine gute Partnerschaft mit Gandalf, passt gut auf euch auf.