· 

Liebeserklärung an Bali

Als wir unsere Reise planten, war relativ schnell klar, dass wir auch nochmal nach Bali wollten. Verliebt haben wir uns in diese schöne Insel während unseres Urlaubs 2014. Die Kultur, die Menschen, der Duft von Räucherstäbchen, die kleinen Opfergaben überall und die schöne Unterwasserwelt haben uns total fasziniert. Für uns war damals schon klar, dass war nicht der letzte Besuch.

Bali ist nun auch die letzte Station unserer achtwöchigen Reise. Aber bis es wieder in den Flieger Richtung Deutschland geht, haben wir noch ein bisschen Zeit um uns ein zweites Mal in Bali zu verlieben. 

Unseren ersten Halt machten wir in Canggu. Ein kleines Surferdörfchen, umgeben von Reisfeldern. Wir mieteten uns direkt zu Beginn einen Roller für den ganzen Aufenthalt. Ohne fahrbaren Untersatz ist man sonst echt aufgeschmissen, da Canggu ziemlich weitläufig ist. Außerdem macht es unheimlich Spaß mit Blick auf die Reisfelder, den warmen Wind und der Sonne im Gesicht rum zu cruisen. 

Tipp Schlafen in Canggu 

Vikko Dera Retreat

Die Unterkunft ist umgeben von Reisfeldern. Es gibt nur 4 Zimmer und einen herrlichen Pool. Jeden Morgen wurde ein geniales, gesundes und liebevolles Frühstück serviert. Es gab Müsli, Porridge, Smoothies und Obst, Obst, Obst. 

Ein Roller kann bei der Unterkunft gemietet werden. 

Smoothie Bowl Flat Foto

Hippes Canggu

In Canggu reihen sich hippe Cafés, an hippe Boutiquen, an hippe Bars. Hier geht's nicht um Sehenswürdigkeiten, sondern um Lifestyle, um sehen und gesehen werden. Canggu war vor einigen Jahren ein ruhiges Fischerdörfchen und ist in den letzten Jahren mega gehypt worden. Die Australier haben sich hier ihr cooles Surfparadies erschaffen. 

An den Stränden schauten wir den Surfern und den Wellen zu. Mit den Füßen im Sand tranken wir Bintang Bier und sahen wie die Sonne im Meer versank. 

Tipp Essen in Canggu 

Dandelion Warung 

Super, leckeres Essen im wunderschönen Garten. Die netten Mitarbeiter geben den Gästen gerne Gemüse, damit sie die freilaufenden Hasen füttern können. So wird die Wartezeit aufs Essen gleich viel angenehmer.

Crate Kaffee Logo in Canggu Bali
Balinese waxt sein Surfboard am Strand

Wassertempel

Mit dem Roller sind wir ca. 30 Minuten zu dem Wassertempel Tannah Lot gefahren. Der Tempel liegt auf einem Felsen vor der Küste. Bei Ebbe kann man rüber laufen und bei Flut wird der Tempel vom Indischen Ozean umspült. 

Der Tannah Lot zählt zu den sechs heiligsten Tempeln von Bali. Er wird von schwarz- weiß gestreiften Seeschlangen "bewacht", die unterhalb des Tempels leben. 

Wir hatten Glück und es war grade Ebbe. So konnten wir weit laufen, um den Tempel mal aus einer anderen Sicht zu sehen und den Menschenmassen zu entfliehen. 

Oberhalb der Klippen genossen wir den wunderbaren Sonnenuntergang. Die Sonne tauchte hinter dem Tannah Lot Tempel ins Meer ein und wir genossen den letzten Abend in Canggu.

Tipp Transport auf Bali

Perama Tours

Gute Busse mit vielen Verbindungen in jede Richtung von Bali. Deutlich günstiger als ein privater Fahrer. 

Tannah Lot bei Ebbe
Sonnenuntergang am Tannah Lot Wassertempel

Wiedersehen in Padang Bai

Im verschlafenen Örtchen Padang Bai, an der Ostküste von Bali, trafen wir lieb gewonnene Menschen wieder. 2014 machten wir in Padang Bai bei der deutschen Tauchschule "Waterworx" unseren Tauchschein. Claudia, Peter, David und die gesamte Crew der Tauchbasis haben uns sicher an das Thema Tauchen herangeführt und uns wunderbare Tage ermöglicht. 

Nach unserem Urlaub hatten wir weiter Kontakt zu Claudia und freuen uns sehr, nach 3 Jahren an einen bekannten Ort mit tollen Menschen zurück kehren zu können. 

 

Als wir an der Tauchschule ankamen, war alles so herzlich und entspannt wie damals. Wir haben beim Kaffee erstmal eine Runde geschnackt und bezogen dann unser kleines Homestay, direkt neben der Tauchbasis. Claudia hatte für uns einige Nächte im Padangbai Beach Homestay gebucht. 

An unsere nächsten drei Tauchtagen klingelte der Wecker um 7 Uhr. Wir stärkten uns mit einem Banana Pancake zum Frühstück. Danach ging es in die Tauchbasis. Nach 2 Tauchgängen und der Oberflächenpause, war es bereits nachmittags und wir vertrödelten die Zeit im Pool, am Strand oder in der Tauchbasis. Wir verbrachten herrlich entspannte Tage. 

Zwischenzeitlich zeigte sich der indische Ozean nicht von seiner besten Seite. Schlechte Sicht und Strömungen erinnerten uns daran, dass der Ozean keine Badewanne ist. Wir besuchten tolle Tauchplätze, wie den Ferry Channel. Das ist der Kanal, wo die Fähren und Boote Richtung Lombok und Gili fahren. Ein wunderbarer Tauchplatz mit tollen Korallen und vielen Fische.

Wenn es auf einmal dunkel wird und die Fähren über einen hinweg ballern, ist man froh, dass man in 20 Meter Tiefe ist.

Strandhütte in Padang Bai
Taucherflaschen

Schildkrötenparadies

In den paar Tauchtagen waren wir mit Schildkrötensichtungen reich gesegnet. Insgesamt durften wir 10 Schildkröten beobachten und waren jedes Mal begeistert, wie schön diese Tiere sind. 

An unserem letzten Abend luden Claudia und Peter uns noch auf ein Bierchen zu sich ein. Wir haben uns toll unterhalten und nach 5 Stunden traten wir den Heimweg an. Wir könnten den Beiden stundenlang zuhören. Beide haben so interessante Geschichten zu erzählen, natürlich ist auch die ein oder andere Anekdote über das Leben auf Bali dabei. 

Tipp Tauchen in Padang Bai

Waterworx Tauchbasis

Unter deutscher, gut organisierter Leitung. Die Stimmung ist sehr entspannt und die Betreuung ist sehr persönlich. Sicherheit wird groß geschrieben, es wird in kleinen Gruppen getaucht. 

Waterworx Team in Padang Bai

Kommentar schreiben

Kommentare: 0