· 

3 Tage in Tulum - Unsere Tipps

Tulum - der Inbegriff von Tourismus. Wir hatten schon viel über dieses Städtchen gelesen und erwarteten ehrlicherweise nicht sehr viel. Zu unserer Überraschung gefiel uns Tulum aber wirklich ganz gut. Klar ist der Ort sehr touristisch und mit authentischem Mexiko-Feeling hat die Stadt wohl auch eher weniger zu tun. Aber Tulum ist trotzdem ein super Ausgangspunkt für einige Unternehmungen in der Umgebung, ihr habt viele Auswahlmöglichkeiten an Restaurants und Cafés und so könnt ihr hier mit gutem Gewissen ein paar Tage verbringen. 

Inhaltsverzeichnis

Sehenswürdigkeiten in Tulum

Grand Cenote

Die Grand Cenote ist wohl die mexikanische Version eines Freibads. Hier gibt es eine Liegewiese, Hängematten, Toiletten und natürlich einen wunderbaren Naturpool. Diese Cenote ist sehr beliebt und an manchen Tagen kann es hier richtig voll werden. Es lohnt sich also früh aufzustehen. Denn dann könnt ihr in Ruhe durch die große Cenote schnorcheln, euch die bizarren Stalaktiten und Stalagmiten anschauen und Schildkröten beobachten. In der Cenote gibt es eine abgesperrte Turtle-Zone. Es kommt aber trotzdem vor, dass die Schildkröten euren Weg kreuzen. Nicht anfassen, nur staunen, aber das sollte ja eigentlich klar sein!

Öffnungszeiten: täglich 8 Uhr bis 16.30 Uhr

Eintritt: 180 Pesos (8,47€), 80 Pesos (3,77€) Verleih Schnorchel-Set, 30 Pesos (1,41€) Schließfach

Um ein Schnorchel-Set zu leihen müsst ihr entweder 300 Pesos, euren Reisepass, oder Führerschein als Kaution abgeben. 


Carwash Cenote 

Auf der selben Straße wie die Grand Cenote befindet sich 8km außerhalb von Tulum die Carwash Cenote. Wir hatten bereits in Valladolid einige Cenoten besucht und waren deshalb selber nicht hier. An dieser Cenote soll nicht so viel los sein und angeblich gibt es hier sogar ein kleines, harmloses Krokodil.

Öffnungszeiten: täglich 9 Uhr bis 16.30 Uhr 

Eintritt: 50 Pesos (2,35€)


Maya Ruinen

Die Mayaruinen in Tulum sind sicherlich eines der Hauptsehenswürdigkeiten. Sie liegen 5km außerhalb von Tulum. Durch die besondere Lage direkt am Meer war diese Stätte einer der wichtigsten Handels-Knotenpunkte für die Maya und ist einzigartig auf der Yucatan Halbinsel. Auch hier lohnt es sich entweder früh morgens oder nachmittags zu kommen, um den Busladungen von Tagesausflüglern aus dem Weg zu gehen. Am Sonntag haben Mexikaner freien Eintritt. Daher ist der Sonntag ggf. auch nicht der perfekte Tag für eine entspannte Besichtigung. 

Für einen Besuch bei den Ruinen könnt ihr ungefähr 1,5 Stunden einplanen. 

Öffnungszeiten: täglich 8 Uhr bis 16.30 Uhr 

Eintritt: 75 Pesos (3,53€)

Playa Paraiso

Ein Besuch an diesem Strand lässt sich wunderbar mit den Maya Ruinen verbinden. Der Playa Paraiso liegt südlich von den Ruinen. Der Sand ist wirklich puderweiß und es gibt einige recht teure Strandbars. Bei unserem besuch war der Playa Paraiso allerdings nicht so paradiesisch, da sich Tonnenweise Seegras im Wasser und am Strand befand. Sieht nicht nur nicht so schön aus, sondern stinkt auch ziemlich. 


Parque Museo de la Cultura Maya & Stadtbummel

Es lohnt sich auf jeden Fall mal die Hauptstraße entlang zu bummeln, selbst wenn ihr nichts kaufen wollt. Es gibt unzählige Geschäfte, die alle ähnliche Artikel anbieten, aber wenn ihr auf Traumfänger oder Hängematten steht, werdet ihr in Tulum auf jeden Fall fündig. Grade am Abend lohnt sich ein Abstecher zum Parque Museo de la Cultura Maya. Auf dem zentralen Platz gibt es oft Livemusik oder Tanzaufführungen. Hier findet ihr auch den bekannten bunten Tulum-Schriftzug. 


Fortbewegung in Tulum

Das Fortbewegungsmittel Nummer 1 in Tulum ist auf jeden Fall das Fahrrad. Viele Unterkünfte bieten kostenlose Fahrräder an oder vermieten sie zumindest. Wenn beides nicht der Fall ist, gibt es unzählige Geschäfte an der Hauptstraße bei denen ihr ein Fahrrad leihen könnt. Wir sind damals zu den Maya Ruinen und der Grand Cenote mit den Rädern hingefahren. 


Unsere Hostel Empfehlung

Casa Almendro

Diese recht neue und sehr hübsch eingerichtete Unterkunft ist eine richtige Oase im trubeligen Tulum. Die Zimmer sind groß, das Bett ist riesig und alles ist sehr sauber. Auf der schönen Dachterrasse könnt ihr in bequemen Hängematten entspannen oder euch in der Küche euer Frühstück oder ein anderes Festmahl zubereiten. Es gibt mehrere Trinkwasserspender. Der Besitzer ist wirklich sehr freundlich. Die Lage ist ebenfalls super. Ein paar Gehminuten zur Hauptstraße, aber ruhig genug um Nachts gut schlafen zu können. 

Casa Almendro


Restaurants in Tulum

Tulum Art Club

Schönes Café mit gemütlichem Hinterhof. Im Innenbereich sitzt man quasi in einer Kunstgalerie. Der Kaffee und die Frappés sind sehr gut, aber auch das Essen sah fantastisch aus. 

Öffnungszeiten: täglich 8 Uhr bis 22 Uhr 

Sabor de Mar 

Fisch, Fisch und nochmal Fisch. In diesem kleinen, unscheinbaren Restaurant findet ihr alles was das Seafood-Herz höher schlagen lässt. Die Marlin-Tacos schmeckten großartig und die verschiedenen, selbst gemachten Saucen waren ebenfalls sehr lecker. Rechnet hier mit ein paar Minuten Wartezeit. Das Restaurant ist mit gutem Recht sehr beliebt. 

Öffnungszeiten: Dienstags bis Sonntags 11 Uhr bis 22 Uhr, Montags geschlossen

 

El Carboncito

In diesem Restaurant könnt ihr unter Locals eure Tacos und Quesadillas genießen. Die Preise sind sehr günstig und die Tacos al Pastor sind wirklich super lecker.

Öffnungszeiten: Montags bis Samstags 12 Uhr bis 23 Uhr, Sonntags geschlossen

 

Horno 7 

Wenn ihr mal keine Lust auf Tacos und Co. habt und lieber eine richtig gute Pizza essen möchtet, ist Horno 7 der richtige Laden. Hier sitzt man gemütlich, etwas abseits der Hauptstraße in einem Hof, der uns irgendwie an Berlin erinnert. Die Pizzen werden im Holzofen zubereitet, sind schön knusprig und dünn. 

Öffnungszeiten: Mittwochs bis Montags 17 Uhr bis 23 Uhr, Dienstags geschlossen

Preise: Die Pizzen kosten um die 155 Pesos (7,30€).


Anreise Tulum

Mietwagen

In Yucatan reisen sehr viele Touristen mit dem Mietwagen. Yucatan ist wohl der sicherste Teil von Mexiko, die Straßen sind in einem guten Zustand und ihr seid einfach viel flexibler. Achtet darauf, dass ihr euren Mietwagen bei eurer Unterkunft sicher parken könnt. In Tulum ist doch schon etwas mehr Verkehr und manchmal ist es schwierig einen Parkplatz zu finden. 

Bus

Wir sind mit dem ADO Bus aus Bacalar angereist. Die ADO Busse können wir euch wirklich wärmstens empfehlen. Sie verbinden alle wichtigen Ziele, sind komfortabel und waren bei uns immer pünktlich. Es lohnt sich auf jeden Fall die App runter zuladen. In der App bekommt ihr für einige Strecken günstigere Tickets, als auf der Internetseite oder am Verkaufsschalter. Wir haben unsere Tickets meist 1-2 Tage vorher gebucht. 

Die Busstation liegt direkt im Zentrum von Tulum. 

Collectivo

Diese Minibusse verkehren ebenfalls auf den Hauptrouten und verbinden zum Beispiel Playa del Carmen und Tulum. Zu den Preisen können wir euch leider nichts sagen. Wir haben mal gehört, dass die Collectivos etwas günstiger als die ADO Busse sind. 


Damit ihr Bescheid wisst: Alle Links zu diesem Beitrag sind keine Affiliate Links. Wir haben die Unternehmen, Hostels und Restaurants erwähnt, weil wir sehr zufrieden waren. Es gibt keinerlei Kooperation und wir verdienen kein Geld durch die Verlinkung. Die Tipps beruhen alleine auf unseren Erfahrungen, daher können wir nicht für Vollständigkeit garantieren. Steffi & Daniel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0