Münster - Woche 26

Orte

Münster

Höhen 

Die Reise hat uns motiviert Dinge anzugehen, die uns Spaß machen. Wir werden den Blog weiter führen, weiter Videos schneiden und einige neue Projekte starten. Trotz der schwankenden Stimmungslage war es schön, auch motiviert und kreativ zu sein.

Tiefen

In einer Woche 100 verschiedene Emotionen zu erleben, die dann auch noch stündlich wechseln oder plötzlich alle gleichzeitig da sind, ist sehr verwirrend und teilweise anstrengend. Ein absolutes Gefühlschaos. 

Wetter

Freunde, was soll ich euch erzählen? Ihr wisst selber wie das Wetter in Deutschland ist. Wir haben uns auf jeden Fall über ein paar frühlingshafte Tage gefreut. 

Essen

Richtig was vermisst haben wir nicht. Viele schätzen ja die deutschen Backwaren, vor allem die Brötchen und Brote sehr. Wir haben aber richtig gutes Brot auf der Weltreise gegessen, z.B. in Neuseeland, Australien und den USA. Bei den Rezepten waren wir auch relativ einfallslos und haben einfach das gekocht, was wir in unserem liebgewonnenen Camper in Neuseeland gekocht haben. 

Moment

Die ersten Tage weiter aus dem Rucksack zu leben, weil man festgestellt hat, dass man so wenig braucht und direkt drei Säcke mit Klamotten aussortiert. 

Menschen

Es war natürlich toll in der ersten Woche schon einige unserer Liebsten wiederzusehen. Die Schattenseite des Reisens ist es halt, Familie und Freunde zurück zu lassen. Umso schöner ist es dann, alle wieder gesund in die Arme schließen zu können. 

Erkenntnis

Thema Rückkehr von einer längeren Reise.

Die Meinung von anderen Reisenden: Es ist schwer. Wir wollen möglichst unbefangen an die Rückkehr gehen. Egal was andere sagen, viellicht sind wir ja anders.

Unsere Meinung: Es ist nicht schwer, es ist verdammt schwer. 

Bild